Schlagwort-Archive: kultureller Treffpunkt

3. Poetisches Abendkonzert der Stiftung ITHACA 2014

3. Einladung für Sonntag 03. August 2014

zu den „V. Poetischen Abendkonzerten“ der Stiftung ITHACA / Altea.

3. Gedicht

Es spielt das Trio Giusto, von links:

MIQUEL PÉREZ PERELLÓ, Gitarre  &  PILAR MARÍN, Bratsche &  PABLO MARÌN (Bruder), Klarinette.

Ensemble-Giusto

Dieses Ensemble besteht aus drei herausragenden, jungen Solisten aus Denia. Die Besonderheit dieser Gruppe ist die absolut ungewöhnliche Zusammenstellung der Instrumente für die Kammermusik; diese Mixtur verspricht einen spannenden „Sound“. Die Musiker haben sich der großen klassischen und romantischen Musik verschrieben und zur Anreicherung ihres Repertoires, auch den zeitgenössischen Komponisten.
Sie spielen gerne weniger bekannte Stücke, aber solche mit attraktiven , innovativen Features und expressivem, musikalischem Ausdruck.

Das Trio gewann u. a. 2013 den Kammermusik-Wettbewerb mit Performance-Auszeichnung beim „Festival de Guitarra Ciutat d´Elx“.

3. Poetisches Abendkonzert der Stiftung ITHACA 2014 weiterlesen

In eigener Sache

Aktuelle Blogeinträge!

Liebe Freunde, es gibt immer viel zu lesen und zu erfahren. Schauen Sie gerne rein:

 

 

 

 

 

 

Mal ganz privat, auf dem Geburtatagsfest der großartigen Schweizer Künstlerin Romy Köster. Wer ist sie eigentlich? Lesen Sie eine Beschreibung und sehen Sie verschiedene Werke ihrer Kunst …

                                                  ***************************************

Wieder eine liebenswerte Geschichte von Luitgard M. Matuschka, die in der CBN veröffentlichst wurde am 12. Juli 2019. Schauen Sie bitte in meinen Blog… Da diese in Mosambik spielt, habe ich eine kleine Info zur Flagge von Mosambik gesetzt…

*************************************************************************

Lernen Sie Orimoto und Kirimoto kennen, eine dekorative, faszinierende Buchfaltkunst. Dabei sind Eselsohren wichtig, damit es bestaunenswerte, dreidimensionale Objekte gibt.

„Wer Bücher schätzt, muss diese Kunst lieben!“ Natascha L. Michnow

******************************************

Eine einfallsreiche, „mörderische“ Kurzgeschichte,  von der Autorin Ute Lehner, die ihre ausgelassene und erfindungsreiche Fantasiebegabung zeigt, finden Sie in ihrer Künstlerportrait-Seite. Diese Geschichte  wurde in den Costa Blanca Nachrichten vom    28. Juni 2019,  Nr. 1854, auf der Rastro-Seite veröffentlicht (eine wöchentliche prima Möglichkeit für Autoren*innen, Dichter und Poeten sich zu präsentieren)

Für Freunda einer gänsehaut -Costa Blanca Nachrichten

                                                                              ************

Luitgard M. Matuschka (li.) und Natascha bei einem ihrer unterhaltsamen Ausflüge mit kulturellen Besichtigungen, wunderbaren Naturausblicken, gegenseitigem Geschichten erzählen, und einem guten Gläschen Cava auf das schöne Leben an der Costa Blanca.

Freunde an der Costa Blanca

Eine Kurzgeschichte von unserer Autorin Luitgard M. Matuschka (bitte auch  ihr interessantes Künstlerportrait anschauen), wurde in der deutschsprachigen Zeitung Costa BLanca Nachrichten, der CBN Nord, abgedruckt und hier im Blog nochmal zum Lesen für Sie..

Auf der Rastroseite – eine KLASSE  IDEE – werden wöchentlich deutschsprachige Autoren*innen, Dichter und Poeten von der Costa Blanca präsentiert.

Immer interessant wer was wie schreibt:

Costa Blanca Nachrichten

Sie können auch über unseren Link die Costa Blanca Nachrichten direkt anklicken – ganz, ganz unten links…..

freunde

 

O h o  !

230 000 Besucherclicks

       wieder weit überschritten !!!      

 

E n d l i c h sind die beiden Videos vom 20. Februar, Lesung  Autor Ulli Krause, Vorleser Frank Günther zu sehen !!! Bitte auch unter Künstlerportraits schauen !

Und ein aktueller Artikel von Dr. Gabriela  C. Sonnenberg – der auch in der CBN veröffentlicht wurde….

                                                               ………………………………………………

Im Blog finden sie unten eine Empfehlung von mir, denn ich stelle Ihnen die künstlerische Schwester von Luitgard M. Matuschka vor. Angela Matuschka, eine mehrfach ausgezeichnete Buntstift-Künstlerin. Schauen Sie sich diese besondere Zeichen- und Farbtechnik an ...

 

Zur gigantischen Mosambik Katastrophe eine schmerzvolle Betrachtung von Autorin und Filmemacherin Luitgard M. Matuschka, die zwei Jahre dort lebte und für das Bildungsministrium arbeitete. – Weiter ein Spendenaufruf: Schauen Sie rein und lassen Sie sich bitte dazu animieren!

 

 

Im Blog nun darunter, steht mein Backstage-Bericht warum wir wieder umziehen und gewiss nicht mehr unter der letzten Adresse sein möchten und werden! Wo man den Restaurant Besuchern wissentlich einen falschen Sternekoch vorgaukelt, der eigentlich nur ein Hobbykoch ist – siehe unter Sebastien Andorra, Leipzig im Internet. Außerdem einem Unfallopfer den Schadenersatz verweigert und sich nicht traut, den Unfall der eigenen Versicherung zu melden… sehr seltsam!!!

……………………………………………..

Die Antwort-Mail der Hotelpächter auf meinen Bericht sehen Sie hier auf der Startseite unter „In eigener Sache“, natürlich gleich mit meinem Kommentar:

Liebe Leser!
Ich habe ein großes Herz für Sterneköche, schätze und achte sie sehr, bewundere ihre viele Arbeit, schon ihr „vieljähriges Lernen, Studieren, Probieren, und Experimentieren“ bis endlich ein Küchenkünstler daraus wird. Ein langer mühevoller Prozess – das Ergebnis: ein grandioses Können.
Darum will ich es nicht hinnehmen, dass ein Hobby-Koch sich einfach selbst den Titel gibt, und von einem Artikel im STERN (angeblich über sich) spricht – und dann mit Billigung der Hotelbetreiber teure „Sternekoch Menüs verkauft für ca. 80 € , wie auch mir vorgeschlagen wurde – siehe im Blog unter „warum wir wieder umziehen“- oder überhaupt die Gäste für „DUMM“ verkauft werden, die alle viel für einen „Sternekoch“ bezahlten…

Ich erfuhr von einer Geburtstagsfeier in diesem Restaurant, und die allgemeine Meinung der Besucher ist: „G R O T T E N S C H L E C H T !“

Wo hat dieser Koch eigentlich früher gearbeitet, bei wem gelernt und in welchem Restaurant wurde ihm ein angeblicher Stern verliehen???????

Da meine Beschwerden bei den Hotelbetreibern nichts brachten, die dieses betrügerische Verhalten offensichtlich voll tolerierten, da sie ja frühzeitig den STERN-ARTIKEL genau gelesen hatten, wie aus dieser folgenden E-Mail heraus geht, (es ist der einzige STERN-Artikel der auf die Sternrückgabe eines französischen Sternekochs hinweist!), und ich erst jetzt mit dieser folgenden E-Mail überhaupt den „angeblichen richtigen“ Namen des Kochs erfuhr, Sebastien Andórra, genannt Bas, Bas also nur ein Nickname/Spitzname, veröffentlichte ich nun im Blog (siehe unter Matuschkas Mosambik Betrachtung) einen Backstag-Bericht.

in der E-Mail, In meinem roten Text, finden Sie auch 2 Webadressen zum anklicken:

  1. Den Artikel im Stern…
  2. Das sehen Sie wenn man Sebastien Andorra, Leipzig anklickt … unter Hobby steht kochen…

Jetzt ist klar, dass die Hotelbetreiber schon von Anfang an genau Bescheid wussten, und mir darum den mehrfach geforderten Artikel und den genauen Namen, des angestellten Kochs, nicht senden wollten!!!

Vom Gebraucht-Gerüst-Händler in Leipzig —Simsalabim —- zum französischen Sternekoch in Benissa…

Der Koch möchte mich inzwischen unbeding telefonisch erreichen… Ich werde allerdings nur im Beisein von Zeugen, oder Rechtsanwalt oder Polizei mit ihm sprechen, da ich erfahren musste, dass er schon anderweitig brutale Drohungen von sich gab!!!

Hier also die Original-Antwort-E-Mail von Achim D. mit schwarzer Schrift, und mein Kommentar in roter Schrift. Bitte einfach anklicken.

08.04.19, Immerhin wird keine deutschsprachige „französische Sternekoch“ Reklame mehr gemacht mit Hinweis auf den/seinen Bericht im Journal STERN, und der Koch einfach Sebastien Bas (Bas als sein Nickname/Spitzname ) genannt.

Sollte irgendwer wieder diese Lüge hören, geben Sie uns Bescheid auf unserem Kontaktformular!!!

……………………………………………………………
Z

Mittwoch 20. Februar ging es weiter mit einer Präsentation der Bücher „Ich hau ab! Weite Welt statt Eberswalde“- eine spannende und ungewöhnliche Lebensgeschichte, undSeeluft macht hungrig“, Bord-Kochbuch mit Gerichten und lustigen Geschichten von und mit Ulli Krause.

Ulli und Renate

Ulli und Renate

Lesen sie einen Nachbericht von Gerdi Gerhardt im Blog, über die Veranstaltung die Spanienkämpferinnen…

Am Donnerstag, 31. Januar können Sie die 44. Autorenlesung mit der Historikerin und Journalistin Mag. Renée Lugschitz und ihrem interessanten und sehr spannenden Buch „Spanienkämpferinnen“ erleben, das mit dem Bruno Kreisky Preis ausgezeichnet wurde. Ein Geschichtsdetail, und noch anderes, das verschleiert oder verschwiegen werden sollte, aus dem Spanischen Bürgerkrieg 1936/39. Dazu Musik aus der Zeit. Schauen Sie in den Blog…

Der Blog

Im vielseitigen Blog sehen Sie weiter einen interessanten Artikel von Mely Kiyak aus ZEIT ONLINE: „Es gibt kein falsches Lesen im Richtigen“. Schauen sie rein, es geht um den Leserschwund…

Darunter die Rezensionen von den Autorinnen Jutta Draxler, Luitgard M. Matuschka und Dr. Gabriela C. Sonnenberg zum lesenswerten CB-Buch „Spanien im Blick“ 25 lebendige Beiträge über Land und Leute, die in der CBN im Rastro am 11. Januar 2019 abgedruckt wurden.

Vorher, ebenfalls sehr schön von Kurt Tucholsky „Das Elend mit der Speisekarte“. Das passt heute wie damals, und hat uns bei der mühsamen Suche nach einem Lokal mit günstigem und guten spanischen Mittagsmenü in Gedanken ständig begleitet…

Liebe Freunde!

Willkommen am Kamin,  Freunde

Das Jahr neigt sich schon wieder seinem Ende zu, Zeit ein Resumé am virtuellen Kamin zu ziehen; lassen Sie es noch einmal Revue passieren:

Wir hatten erneut anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Nachmittage für Sie vorbereitet. Seit 10 Jahren gibt es uns bereits und wir werden nicht müde, Ihnen etwas neues zu Präsentieren.

Im Januar ging es hoch her, mit Sex, Drugs und Rock´n´Roll. Ein sehr aufschlußreicher Vortrag, vor allem über die wilden 60er Jahre!

Im Februar gab uns dann der Autor, Kaberettist und Komponist Carlos Wolf die Ehre, gefolgt im März von der interessanten Autorin und Filmemacherin Luitgard Maria Matuschka, die uns über ihre Zeit in Südamerika und  Afrika erzählte und ihr Buch vorstellte.

Im April, vor der Sommerpause, ein Paukenschlag. Vor ausverkauftem Restaurant präsentierte Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg und Natascha L. Michnow einen wunderbaren Bericht mit  viel wissenswertem über Rumänien.

Nach der viel zu langen Sommerpause ging es im September lyrisch mit Balladen weiter.

Dann kam zur 43. Autorenlesung Herr Klaus J. Heyl im Oktober mit seinem Buch „CRÜSEMANN – Wenn die Welt ruft …“, der von der Professionalität der Lesung begeistert war, und einen begeisterten Brief schrieb.

freunde

Der November, zum literarischen Ausklang des Jahres, war die passende Zeit um sich  mit „Vampiren“ zu beschäftigen: Vampire am Nachmittag. Freunde der Gänsehaut und des Humors kamen gleichermaßen zu ihrem Recht-

Es wurde nach erläuternder Einleitung mit Außergewöhnlichem, Unerhörtem und nie Gehörtes über Vampire, der großartige und unterhaltsame Filmklassiker „Tanz der Vampire“ von Roman Polanski aus dem Jahre 1967 gezeigt.

Was gab es sonst noch?

freunde

Bei Autoren rezensieren Autoren schrieben Jutta Draxler und Luitgard Maria Matuschka über das interessante Buch von Klaus J. Heyl „Crüsemann – wenn die Welt ruft“.

Und Luitgard Matuschka rezensierte auch das begeisternde CBN-Buch Spanien im Blick, in dem die CBN Redakteure 25 lebendige Beiträge über Land und Leute schrieben. Weitere folgen noch… 

freunde

Unsere neue Rubrik Restaurantempfehlungen wird inzwischen ebenfalls sehr stark besucht, und wir werden Ihnen noch einige Schmankerl und Perlen der Kochkunst  (hier an der Costa Blanca Nord) zum kleinen Preis vorstellen.

Denn uns interessiert nicht  VIEL und SEHR BILLIG, sondern GÜNSTIG und SEHR GUT !             

Demnächst in Moraira…


Achtung! Einzigartig!

Es gibt hier auch „Gedichte zum hören“!

Meine Herzens-Initiative seit September 2015 um einmalige deutsche Lyrik nicht in Vergessenheit geraten zu lassen!

In der Startleiste bitte anklicken und Sie können über 1200 (!) der schönsten und besten Gedichte von  berühmten, großen deutschen  Dichtern und Dichterinnen hören.  Wunderbar und gekonnt vorgetragen von   F r i t z    S t a v e n h a g e n. 

Siehe auch Künstlerportrait, und unter Blog Archiv am rechten Rand, im September 2015, einfach anklicken.

Homepage von F. Stavenhagen


Es blicken auf ein erfolgreiches neues Jahr:

Ihre Vampirella und Igor, alias Natascha und Gerdi