Schlagwort-Archive: Klaus J. Heyl

Klaus J. Heyl schreibt über Ulli Krause

R e z e n s i o n

Die Bücher „Ich hau ab! Weite Welt statt Eberswalde“ und „Seeluft macht hungrig“ von Autor Ulli Krause:“

Wenn der Satz von einem bewegten Leben auf jemanden zutrifft, dann wohl auf Ulli Krause. Sein Buch „Ich hau ab! – Weite Welt statt Eberswalde“ ist eine gelungene Autobiographie seines Lebens.

Wer jetzt genervt stöhnt – schon wieder eine Biographie – kann beruhigt sein. Humorvoll, manchmal deftig und spannend, dann wiederum sarkastisch aber auch liebevoll, beschreibt der Autor sein Leben.

Jugendzeit

Die Nachkriegszeit in der „Ostzone“ mit ihrer Mangelwirtschaft und dem kleinbürgerlichen Mief trieb ihn in die Welt hinaus. Zunächst nach Westdeutschland, wo angeblich alles besser war. Dann hielt es ihn nicht mehr an Land. Die christliche Seefahrt sollte es sein. Eine harte Ausbildung mit vielen Höhen und Tiefen brachte ihn schließlich in den Besitz der begehrten weißen Jacke mit den schwarzen Knöpfen.

Als Smutje und später Chefkoch auf großen Dampfern lernte er die Welt kennen und die Welt ihn.

Es macht Spaß, sein Buch zu lesen, zumal er treffend und witzig die Ansichten und Lebensumstände der Nachkriegszeit und dem Leben an Bord wieder gegeben hat. Das weckt auch Erinnerungen an die eigene Kindheit. Er hat eine gute Mischung aus Spannung, Heiterkeit, Liebe und Leid getroffen.

Auch sein zweites Buch „Seeluft macht hungrig“ hat mit der Seefahrt und dem Kochen zu tun, nur eine Nummer kleiner auf seinem eigenen Segelboot. Alle, die schon mal in der engen Pantry einer 10 Meter Yacht versucht haben zu kochen, werden seine Tipps und Rezepte dankbar aufnehmen und zu würdigen wissen.

Aber das Buch wäre nicht von Ulli Krause, wenn es nicht auch mit einer ordentlichen Portion Humor und Witz gewürzt wäre. Kurz gesagt, ein humoriges- und nützliches Seefahrtkochbuch.

Mit besten Grüßen

Klaus J. Heyl


Nachtrag zur Lesung von Ulli Krause

Liebe Natascha,
den Nachmittag – 20. Februar 2019 – kann man mit Fug und Recht in die schönen und gelungenen Nachmittage einordnen. Sie haben sich wieder selbst übertroffen!   

CRÜSEMANN von J. Draxler

CRÜSEMANN

Wenn die Welt ruft…

Roman

von Klaus J. Heyl

Crüsemann

Bereits beim Vorwort war meine Neugierde geweckt. Die wunderbare und konforme Sprache, die dem Flair der damaligen Zeit entspringt, lockte mich in die Welt der Gründerjahre des Norddeutschen Lloyd und in das Leben von Eduard Crüsemann.

Bestsellerverdächtig, dachte ich und blieb bei diesem Gedanken, je länger ich der spannenden Biographie folgte.

Der Autor Klaus J. Heyl versteht das literarische Handwerk. Ich fühlte mich geborgen in den ruhigen Erzählungen, die jedoch bis zum Schluss mit einer knisternden Spannung einhergingen. Der romantische Touch und die Ehrenhaftigkeit der Protagonisten (auch gegenüber dem weiblichen Geschlecht), rührten mich sogar zu ein paar Tränen.

Durch meine Affinität zu Wellen, Wasser und Schifffahrt, fühlte ich mich auf geschichtliche und lehrreiche Weise in die Welt hinausgetragen.

Fazit: Eine unvergleichlicher Roman und eine faszinierende Geschichte.

Ihre
Jutta Draxler

Anerkennung und Wertschätzung

für Nataschas Arbeit, die wieder sehr gelungene, interessante Autorenlesung, mit Autor Klaus J. Heyl,:

Liebe Natascha,

der gestrige Nachmittag war ein Erlebnis !!! Nicht nur für mich, sondern offensichtlich auch für alle Anwesenden, wie ich aus diversen Äußerungen hören konnte. Die Koordination mit Gesang, Wort und Bild, die Sie geliefert haben, verdient höchstes Lob. Sie haben, mit den zusammen gestellten Bildern und Liedern das Buchthema nicht nur aufgewertet sondern perfektioniert. Dafür danke ich Ihnen herzlich.

Ein derart professionelles Engagement verdient eigentlich größere Bühnen und mehr Publikum. Es macht jede Lesung, sei sie auch noch so langweilig oder schwierig im Thema, zum unterhaltsamen Event.

An Lesungen habe ich schon häufig teilgenommen und auch selbs einige durchgeführt. Keine wurde jedoch so interessant und spannungsreich gestaltet wie diese. Ich freue mich schon auf Dienstag, 30. 11., zur zweiten Lesung in Denia.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Natascha bedanken. Ihr unermüdliches und leidenschaftliches Engagement in Sachen Kultur und Literatur machen solche Veranstaltungen überhaupt erst möglich. Die Literatur- & Kulturfreunde sind eine anspruchsvolle Bereicherung für die Costa Blanca!

Herzlichst Ihr

Klaus J. Heyl


Klaus J. Heyl