43. Autorenlesung – mit Klaus J. Heyl

Titel

CRÜSEMANN – Wenn die Welt ruft …

Auf der Titelseite der  Costa Blanca Nachrichten Nord vom 19. Oktober 2018.

43. Autorenlesung mit  Klaus J. Heyl:

*1. Einladung für Donnerstag, 25. Oktober 2018, im RestaurantePEDRAMALA/Benissa,Ctra. La Fustera 60, Tel.: 965 748 315, Beginn 16 Uhr. Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk inklusive.

************************************************

*2. Einladung Dienstag, 30. Oktober 2018, im Restaurante EL SENYORET, D e n i a,Ctra. Las Marinas km 2,3 . Tel. 966 273 170, Beginn 16 Uhr. Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk   inklusive.

Eduard Crüsemann, ein Seidenhändlersohn aus Berlin, will seinen eigenen Weg gehen. 1848 gründet er in der Hansestadt Bremen seine Reederei & Handels-companie. Das romantische Ziel: Er möchte Henriette heiraten und ihr ein sorgenfreies Leben im Groß-bürgertum bieten. – Später verschlingt das Meer in einem Sturm eines seiner Schiffe. Er will aufgeben. Doch die Schifffahrt und der Handel mit fremden Ländern ist seine Berufung. Mit Konsul Hermann Heinrich Meier gründet er dann den „Norddeutschen Lloyd“ – ein Weltunternehmen, das wächst und Kontinente verbindet.

Crüsemann

Ein biographischer Roman, mit spannender Familien- und Firmengründungsgeschichte. Das Buch öffnet ein Zeitfenster aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (Leben und Arbeit, Beginn der Industrialisierung, politische Verhältnisse und Lebensumstände). Es gingen umfangreiche, zeitaufwendige, und leidenschaftliche Recherchen voraus, um möglichst zeitgenössische, reale und authentische Darstellungen der handelnden Personen und Abläufe zu erreichen.

Wichtig waren dem Ur- Ur- Enkel  Klaus J. Heyl, die eigentlichen Ideen und Handlungen, die zur Gründung des Norddeutschen Lloyd geführt haben. Der Autor ist sich sicher, dass das „Vorleben“ seines Vorfahren von großer Bedeutung war, und die Keimzelle, der zum Weltunternehmen wachsenden Idee.

Es war ein großes Glück, dass sich zwei Männer, die sich ausgezeichnet ergänzten und vom Wesen und Können her sympathisch waren, sich zum richtigen Zeitpunkt kennen lernten. Nur zu zweit konnten sie Ideen, Träume und Möglichkeiten in die Wirklichkeit umsetzen und eine Gesellschaft dieser Größenordnung aufbauen. Eduard Crüsemann  (siehe Portrait auf dem Buch Cover) war in den 12 Jahren, bis zu seinem frühen Tod, eindeutig der Macher und Motor des Lloyd.

                                                          Konsul Hermann Heinrich Meier

Durch die vielen Ämter und Ehrenämter von Hermann Heinrich Meier wäre es anders gar nicht möglich gewesen: Neben dessen Tätigkeit als Vorsitzender des Verwaltungsrats, war er Schwedischer und Norwegischer Konsul, aktiv in der Bremer Bürgerschaft tätig und später Abgeordneter des Norddeutschen Bundes und des Deutschen Reichstages. Außerdem Mitbegründer und erster Vorsitzender der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft.

Doch hören und sehen Sie selbst ….

Wir zeigen reichlich Bildmaterial aus der Zeit. Außerdem erleben Sie drei heute noch sehr bekannte Lieder/Shantys, die damals entstanden. Die Seeleute sangen diese beim Segel-hissen. Darunter ein globaler Gassenhauer mit einer ganz bewegten 162-jährigen Geschichte.

Im Vorprogramm die schönsten Seemannslieder, von fantastischen, musikalischen Größen (auch aus der Vergangenheit)  interpretiert, die heute noch gerne mitgesungen werde.

Das wird bestimmt ein sehr interessanter Nachmittag!

Ahoi, steigen Sie zu uns ins literarische Boot.

Sie sind herzlich Willkommen,                                        Tattoo:

Ihre Natascha L. Michnow