Autorenlesung mit Jutta Draxler

Liebe Freunde!

Leider hatte ich die letzte Zeit keine  Internetverbindung, darum gab es auch keine Einträge. Mein Hausumbau dauert etwas länger als gedacht. Erst Anfang November kann ich (voraussichtlich) einziehen.

Trotzdem –  hier kommt bereits wieder eine neue Autorenlesung zum Saisonstart  bei den Literatur- und Kulturfreunden Moraira:                      

Einladung zur Autorenlesung am Donnerstag 27. Oktober 2016, Beginn 20 Uhr im Cafe del Mar, Moraira, Centro Algas , Küstenstraße Calpe – Moraira, km 9.

Wir stellen Ihnen vor:  J u t t a   D r a x l e rjutta-draxler

 Die charmante Autorin schrieb bereits viele Kurzgeschichten. Eine wurde kürzlich in der CBN veröffentlicht und wird unter ihrem“ Künstlerportrait“ zu lesen sein. Sie stellt nun bei uns ihren ersten Roman vor. Es geht um Macht, Lügen, Schweigen und Irrtümer.

„Das Erbe des Wasserdrachen“

buch-cover-vorne-hinten

Hochinteressanter, spannender und neugierig machender Gegenwarts-Roman  mit historischen Rückblicken zur deutschen Kolonialzeit in China und das Jahr 1947. Eine wahre Geschichte – als Roman verfasst – um ein 100 Jahre altes, rätselhaftes Familienbild. Alles wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und die Geheimnisse zusammengefügt.

               „Jemanden zu lieben bedeutet auch, das Glück des Anderen  zu wollen.“                        Francois Sagan

Der Roman spielt u. a. im einstigen Tsingtau (dem heutigen Qingdao), einem ärmlichen Fischerdorf im Nordosten Chinas.  Auf Grund seiner günstigen Lage am Gelben Meer war es Anziehungspunkt für die Imperialismusbestrebungen der Großmächte.

1898 wurde die in der Provinz Shandong gelegene Hafenstadt, die „grüne Insel“, zum Schutzgebiet des Deutschen Reiches erklärt. Zu einem Marinestützpunkt und Handelsplatz ausgebaut, der als „Musterkolonie“ Kiautschou Macht, Ansehen und Einfluss des Deutschen Reiches in Asien demonstrieren sollte. Diese deutsche Stadt gilt heute in der Volksrepublik China als Vorbild für hervorragende Planung und Stadtentwicklung. Die stilvolle deutsche Bausubstanz genießt bis heute weitgehenden Denkmalschutz und ist hervorragend gepflegt. Aus den ursprünglich ca. 300 ärmlichen Hütten war in der Kolonialzeit eine Stadt mit 70 000 Einwohnern geworden, bis 1914 mit 190 000 Einwohnern. Daraus erwuchs das heutige Ballungsgebiet Qingdao mit rund 8,3 Millionen Menschen (Olympiaort für Segeln 2008).

Warum dieses Buch?  Die  Autorin sagt:

„Um mehr über das geheimnisumwitterte Leben des Großvaters – über das keiner in der Familie spricht – zu erfahren, und um einen Teil der deutschen Geschichte in China zu beleuchten.“

Hören und sehen Sie vor der Buch- Lesung ein wenig über die wechselvolle deutsch-chinesische Kolonial-Geschichte, ab 1898 bis zum Verlust 1914 an Japan, die etwas in Vergessenheit geraten ist. Aus einem tollen  Artikel von Jürgen Ritter in SPIEGEL ONLINE.

Ich stelle Ihnen die Autorin vor und sie erzählt dann den Inhalt Ihres Buches. Jutta und ich  lesen anschließend Auszüge daraus vor. Gerne werden auch Ihre Fragen  beantwortet.

Im Vorspann zeigen wir die berühmten Löwen- und Drachentänze. Für Geschichts– Interessierte habe ich die entsprechende Chronologie aus dem Bundesarchiv ausgedruckt.

drachentanzWir bieten ein interessantes, vielseitiges und unterhaltsames Programm für Kulturfreunde und freuen uns über Ihren Besuch. Eintrittsspende € 8,- als Kostenbeitrag, ein Getränk inklusive.

Sie sind uns herzlichst Willkommen!                                                                                                                     Natascha  L. Michnow                                                                                                                                                      
Info Telefon: 659 134 717



 27.oktober-2016-autorenlesung-jutta-draxler,   als PDF öffnen – hier klicken.

        Alle Fotos unserer Veranstaltungen sehen Sie bei der  Wochenpost unter

        www.costa -info.de  unter Fotogalerie, bitte anklicken.

kurzgeschichte-bruno-und-franz-von-j-draxler