2. Einladung für die „Poetischen Abendkonzerte“ 2014 der Stiftung ITHACA

     2. Einladung für Sonntag 27. Juli 2014, zu den          „V. Poetischen Abendkonzerten“der Stiftung ITHACA / Altea:

Es spielt das JOAQUIN PALOMARES TRIO.

                                                   Joaquin Palomares                                  Susanja NielsenTrio Palomares

                                                                                                                            Joaquin Páll Palomares

Von den Kritikern wird der berühmte Violin-Solist Joaquin Palomares als der renommierteste Künstler und beste spanische Violinist seiner Generation angesehen und als internationaler Musiker betrachtet!

Der virtuose Geiger strahlt eine ungewöhnlich faszinierende Kraft und musikalische Leidenschaft aus.

Er wird begleitet von seinem talentierten Sohn, Joaquin Pall Palomares und der Top-Violinisten Susanja Nielsen aus Dänemark, die bei diesem Konzert die Bratsche spielt. Die Bratsche ist größer, klingt tiefer und stellt das Alt-Instrument der Violinfamilie dar. –  Biografien siehe ganz unten…

Dieses wunderbare Trio interpretiert faszinierende Stücke von:

  • 1. Bohuslav Martinu, tschechischer Komponist des Neoklassizismus, 1890 – 1959.

  • 2. Anton Dvorak, böhmischer Komponist, verbindet Einflüsse von Klassik und Romantik mit Elementen der Volksmusik, 1841 – 1904.

  • 3. Sergei Ivanovich Taneyev, russischer Komponist und Pianist, 1856 -1915.

  • 4. Johann Sebastian Bach, deutscher Komponist, sowie Orgel- und Klavier-Virtuose des Barock, 1685 – 1750.

  • 5. Georg Philipp Telemann, deutscher Komponist des Barock, er prägte durchNeue Impulse maßgeblich die Musikwelt, 1681 – 1767.

  • 6. Diego Ortiz, spanischer Komponist und Musikwissenschaftler, schrieb u. a. eine bemerkenswerte Abhandlung über das spielen der Viola/Bratsche, 1510-1570.

Gedicht für 2. Einladung 2014

 

Dazwischen liest der Lyriker Germain Droogenbroodt – mehrsprachig – wieder seine Gedichte, die so erfolgreich rund um den Globus an- und aufgenommen werden.    

 Es gibt Momente die sind geschaffen für  ein  Gedicht  –  die  Poesien  von Germain schaffen Momente die sind   ein  Gedicht.  Besonders in  dem stimmungsvollen Ambiente der „Poetischen Abendkonzerte“ unter freiem Himmel…

 

Germain Droogenbroodts beliebte Lyrik-Lesung kl

Verena mit Text

Die Stiftung ITHACA, ein internationaler, kultureller Treffpunkt!

Adresse: Partida Monte Molar 78, Altea (La Olla)

                                             Konzert-Beginn 20.30 Uhr, Donativo: 14 Euros,                                                 Reservierungen: Telefon: 96 584 23 50 und E-Mail: elpoeta@point-editions.com

Germain Droogenbroodt: http://www.point-editions.com

Jetzt auch LIVE im Internetradio von Andy & Gerdi zu hören:
Wenn Sie nicht kommen können, wählen Sie die nächsten vier Sonntage um 20.30 Uhr
www.denia-radio.com  und Sie sind mitten drin!
Wir speichern dann die Konzerte jeweils 1 Woche bis zu den neuen…

                                Fotos kann man anschauen bei der Wochenpost www.costa-info.de                                                  http://www.costa-info.de/galerie/main.php?g2_itemId=50093                                           ZUR FOTOGALERIE- bitte anklicken.

                             Original-Einladung 27. Juli 2014 in PDF-Format hier anklicken.

 Anschließend beliebte Weinparty

10a. Das Geschehen mal oben betrachtetErleben auch Sie diese schönen „Poetischen Abendkonzerte“ mit herausragenden Künstlern und Interpreten.

Anschließend Weinparty und multikulturelle Geselligkeit.   Verschiedene Weine, Mineralwasser und feine Tapas  inklusive.

Kostenloser Parkplatzan der Stiftung vorhanden.

Sie sind uns herzlichst willkommen!

Natascha L. Michnow, für die Stiftung ITHACA
und Germain Droogenbroodt.

LOGO Ithaca 2

Zu den  Biografien…

 

Logo Ayuntamiento Altea

Biografie  JOAQUIN  PALOMARES:

Er beendete sein Violin- und Kammermusikstudium in Valencia und Brüssel mit bester Auszeichnung. Mit seinem Solo-Debüt im Alter von 15 Jahren (Violinkonzert Beethoven) und ein Jahr später in dem Carl Flesh Violin-Wettbewerb in London, begann seine künstlerische Karriere. Er spielte in den besten Konzerthäusern in Europa und Japan.

Als Solist mit dem Nationalorchester von Spanien, RTVE Valencia, Orchester von Asturien, Stadt Malaga, Sevilla, Kastilien und León, Murcia , Mozartorchester Wien, Lodz Kammerorchester, Kammerorchester von Engelberg, den Berliner Philharmoniker,  Avignon Orchestra, Kiev Kammerstreichorchester, Kammerorchester von Venedig und den besten spanischen Kammerorchestern; mit namhaften Dirigenten wie Serebrier, Chernouschenco, Mester, Colomer, Galduf, Salwarowski, Jurowski, Maazel, Marosi. 

Teilnahme an renommierten Festivals wie Santander, Granada, Málaga, Spoleto, Avignon, Guil-Durance, Herceg Novi, Santorini, S. Fructuoso Festival, Altamarca Festival, Festival Echos, Emilia Romagna Festival, Brianza, Parma, Tartini Festival (Slowenien), Brage (Dänemark), etc.; mit Künstlern wie A. Rosand, R.Aldulescu, J.Levine, Bruno Canino, C.Delangle, F. Petracchi, unter anderem nahm er auch mehrere CDs auf, die großes Lob von Kritikern erhielten.

 Er hatte einen Lehrstuhl am Konservatorium von Barcelona (84-85) und seit 1985 am Konservatorium von Murcia. Durch seine Lehrtätigkeit in diesen Jahren kamen mehr als 100 professionelle Geiger aus dieser Schulung, von denen viele Auszeichnungen bei nationalen Wettbewerben gewannen.

 Der vielseitig Solist(der als einer der besten Geiger Spaniens gilt), Kammermusiker, Pädagoge und Dirigent ist auch Gründer der klassischen Orchester „Ciudad de Murcia“, das Arte Tango Ensemble, Camerata „Virtuosi“, „Beethoven Klavier-Quartett“ oder Beaux-Arts Streichtrio. Eingeladen wurde er um Meisterkurse zu geben am „Conservatoire Royal de Musique de Bruxelles“ (Belgien), Konservatorium von Reykjavik (Island) und in Spanien. 

In seinen Konzerten spielt er auf den herrlichen Geigen von Nicolaus Gagliano (Neapel 1761) und von R. Regazzi (Bologna, 2003).

 Biografie JOAQUIN PALL PALOMARES:

 Mit sechs Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht von seinen ElternUnnur Palsdottir und Joaquin Palomares. Wärend der nächsten fünf Jahre machte er zahlreiche Castings, in denen er Stücke von Mendelssohn und Bruch, Rondo Caprichoso von C. Saint-Saens etc. spielte. Sein Solo-Debut hatte er mit elf Jahren mit dem Jugendorchester der Regionb Murcia mit der Interpretation von E. Lalos spanischer Sinfonie.

 2002 begann er ein Studium am Konservatorium von Kópavogur (Island) unter der Leitung von Margret Kristjánsdóttir, das er mit Auszeichnung 2005 beendete.

Er besuchte die Meisterklassen mit den Lehrern Guðný Gudmundsdóttir, Sigrún Edvaldsdóttir, Joaquín Palomares, Roland Komm, Rachel und  Burton Pine, Girshenko, N. Znaider mit Krakov Trio.Im Jahr 2007gewann er den ersten Preis im Wettbewerb für „Junge Solisten in Island“. 

 Biografie SUSANJA NIELSEN:

 Geboren in Ärhus (Dänemark), begann ihre musikalische Ausbildung bereits mit vier Jahren, zunächst im Fach Klavier. Mit sieben Jahren erhielt sie den ersten Violinunterricht an der Musikhochschule Ärhus. Bereits ein Jahr später, mit acht Jahren, debütierte sie solistisch mit dem Randers Kammerorchester.

Berühmte Violinprofessoren erkannten ihr großartiges Talent. Sie wurde unterrichtet und gefördert, etwa von Helge Slaato und Cristina Astrand, die 1. Konzertmeisterin des Nationalen Dänischen Radio-Symphonieorchester und Anker Buch.

Sie besuchte von 2000 – 2005 regelmäßig die Meisterklassen von Nikolai Znaider. Seit April 2008 vervollkommnete sie sich bei Ulf Wallin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.

Die Top-Violinistin ist 1. Preisträgerin des Jakob Gade Violinwettbewerbs und des „Young Playes Classic“. Sie konzertierte inzwischen in vielen  Ländern Europas als Solistin u.a. mit dem Arhus Symphony Orchestra, dem Randers Kammerorchester und den Helsingborg Symphony Orchestr und mit dem renommierten „Beethoven Quartett von Palomares.

Und sie ist Mitglied bei „Yehudi Menuhin Live Musik Now“ aus Berlin.

Bei unseren Poetischen Abendkonzerten 2014 in Altea tritt sie mit dem Trio PALOMARES auf und spielt die Viola/Bratsche (Bratsche klingt tiefer und stellt das Alt-Instrument der Violinfamilie dar).