Ulrike und Volker, Gräfin und Graf Bethusy-Huc

Ulrike Bethusy-Huc und Volker Bethusy-Huc, Gräfin und Graf Ulrike und Volker, Gräfin und Graf Bethusy-Huc lebten lange Zeit in Burgwedel, in der Nähe von Hannover, und prägten über viele Jahre hinweg die Kunst- und Kulturszene dort.

Ulrike Bethusy-Huc ist eine erfolgreiche Malerin und Grafikerin. Hatte in ihrer zehnjährigen Amtszeit als Vorsitzende des art-clubs – insbesondere mit den von ihr organisierten großen Länderausstellungen – Kunst aus zehn europäischen Ländern nach Burgwedel geholt und damit die gesamte Region kulturell bereichert.
In ihrer früher betriebenen Malschule – nach Ihrem Studium für Kunstpädagogik – machte sie Hunderte von Kinder mit Kunst und Maltechnik vertraut. Darüber hinaus war sie auch 12 Jahre als Galeristin weithin bekannt: Galerie und Werkstätte „atelier d`huc“.

Seit 1973 beteiligte sie sich an Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland, z. B. Schweiz, Italien und ganz Deutschland.
Der großartige Hannoveraner Dichter Joachim Grünhagen hielt, ca. 10 x die Laudatio bei Vernissagen von Ulrike und schrieb auch einige Gedichte – inspiriert von ihrer Malerei – extra für verschiedene Bilder. In einem Kommentar über Ulrike heißt es:

“ …die Nachdenklichkeit, die ihre formende, malende und zuweilen auch schreibende Hand führt, lasse eine Grüblerin auf der Suche nach dem Ursprung und dessen Wahrheit erkennen…  „

Und:

“  Sie malt Botschaften, Rätsel, Wahrheiten, Erkenntnisse. „

Und die Bildzeitung schrieb in großen Lettern:

“ Gemalte Träume der Gräfin Bethusy-Huc. „

Gedanken von Ulrike:

“ Meine Kunst ist geprägt von der Beschäftigung mit Religion, Mythos und Ritus verschiedenster Kulturen und Völker. Von Versuchen, Geheimnisse meines Daseins zu ergründen, in esoterische Gedankengänge vorzustoßen, Unsichtbares wahrzunehmen und
energetische Kraftquellen zu nutzen und umzusetzen. Impulse daraus verarbeite ich in phantastischer, manchmal surrealer und zunehmend abstrakter Weise. Normales verändere ich, setze es in ungewohntes
Umfeld, lasse daraus Transzendenzen entstehen. “

 

Volker Bethusi-Huc, in Oberschlesien geboren, war  40 Jahre seines Lebens erfolgreicher Filmproduzent, Autor und Regisseur von ca. 500 Auftragsfilmen (Industrie- und Wirtschaftsfilme) für Wirtschaft, Behörden und Sendeanstalten – mit über 100 Auszeichnungen.

Dann zog er entschlossen einen Schlussstrich unter sein Lebenswerk.
Übergab die Firma und setzte eine Geschäftsführerin ein. Blieb zwar Hauptgesellschafter, zog mit seiner Gattin ins Paradies nach Denia und entdeckte die künstlerische Holzarbeit und fand eine faszinierende Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeit für sich. Schuf attraktive Skulpturen, die schnell große Beachtung fanden.

„Oft unscheinbar, achtlos liegengelassen, an den Strand gespült, als Brennstoff verheizt. Es spricht mich an, ich nehme es auf und werde es gestalten. Belassen in seinen Strukturen, gefertigt zu einer Skulptur, die sich verneigt vor der Schöpfung, die mich beglückt und vielleicht auch anderen gefällt.“

Gedanken von Volker:

“ Arbeit mit Holz fasziniert! Es verlangt Gespür für das Machbare, Gefühl für Form und Ausstrahlung und handwerkliches Geschick. Holz ist unter der Rinde voll von Einschlüssen, Narben, Formen und Farben.
Oft unscheinbar, achtlos liegengelassen, an den Strand gespült, als Brennstoff verheizt. Es spricht mich an, ich nehme es auf und werde es gestalten. Belassen in seinen Strukturen, gefertigt zu einer Skulptur,
die sich verneigt vor der Schöpfung, die mich beglückt und vielleicht auch anderen gefällt. „

Das Ehepaar hat übrigens drei Kinder – einen Adoptiv-Sohn, einen Sohn,
eine Tochter und vier Enkelkinder.

Original-Einladung für 27. 9.2010 als PDF öffnen.

Beide leben wieder in Deutschland und betreiben eine einzigartige Kunstgalerie in Mirow: www.kunsthaus-mirow.de

Alle Fotos unserer Veranstaltungen sehen Sie bei der Wochenpost www.costa -info.de  unter Fotogalerie, bitte anklicken.