Yamasaki

Wenn man große Mengen isst, so ist der Wohlgeschmack klein; wenn man kleine Mengen isst, ist der Wohlgeschmack groß.
Japanisches Sprichwort

Asiatisch genießen

Wir, das „literarische Team“, waren einmal mehr für Sie unterwegs, um Sie an unseren Restaurantempfehlungen zu erfreuen.

Yamasaki

Diesmal, wie unschwer zu erkennen ist, waren wir in dem japanisch-asiatischen Restaurant Yamasaki in Vergel, in der Nähe vom Lidl.

Das Konzept ist ähnlich eines Wok – all you can eat! Der Unterschied: Es wird alles al minute frisch für Sie zubereitet! Es gibt eine sehr große Auswahl an kleinen Gerichten, man hat eine Liste am Tisch und kreuzt an, was man haben möchte. So weit – so gut.

Das Essen im Yamasaki

Aber genug der Vorrede, wie und was gibts es zu Speisen? Für mich ist japanischisches Essen wie eine Konfektschale, die kleine, köstliche Happen beinhaltet, und so ist die Karte für den Laien vielleicht erst einmal unübersichlich bzw. unverständlich.

Aber es heisst ja auch: „Nicht verzagen, Gerdi fragen

Jutta und Luitgard

Also machten wir uns an die „Vorspeisen“, die erste Bestellung von 5 möglichen Runden. Es wurden Saba, Sake, Ebi und Tekka Nigiri (Makrele, Lachs, Gamba und Thunfisch), California und Tekka Maki, dazu drei Sorten Temaki, weiterhin Lachs- und Thunfisch-Tartar (Sake– und Maguro– Gunkan) bestellt.

Das Essen kam dann auch recht zügig, lecker und appetitlich angerichtet; ein Augen- und Gamenschmaus.

Danach bestellten wir, quasi als „Zwischengang“, eine Sauer-Scharf-Suppe, etwas frittieres, paniertes Gemüse, Yakitori – Spieße (Hühnchenspieß mit köstlicher Sauce), Harumaki Rollen, Ebi Tempura und Gioza (frittierte Gambas und Teigtaschen, den chinesischen Dim-Sun nicht unähnlich)-  wir kamen nicht umhin, noch eine Ration der unverschämt leckeren Rindsroulädchen (Usuyaki) zu bestellen.

Als „Hauptgerichte“ wählten wir die knusprige Ente mit „Pekingentensauce“, Gambas, Gemüse, Schwein Süß-Sauer, Kalbsfleisch in thailändischer Sauce und Tintenfisch mit Gemüse.

Alle Speisen waren überaus ansprechend präsentiert, und erst die exotischen Geschmäcke, die unsere Gaumen kitzelten!

Gerne hätten wir mehr gegessen, doch es war bereits (fast) zuviel – nur noch Platz für ein Dessert.

So bestellten wir Profiteroles und einen Café zum Abschluss.

Zusammenfassung

Das Yamasaki ist mit Sicherheit kein „Top-Level“ Sushi-Restaurant, wie könnte es auch bei diesem Preis. Wohltuend hebt es sich aus der Masse der Woks heraus, mit einem anderen Konzept, Präsentation und Qualität. Wir waren begeistert ob der Verschiedenartigkeit der Geschmacksrichtungen und immer wieder aufs neue angenehm Überrascht.

Wir kehren sicher zurück, es gibt noch viel auf der Karte zu entdecken!

PS: Hunde sind draußen erlaubt.


Ein beidarmig zu umfassender Baum
wächst aus des Sprösslings feinstem Flaum,
ein Turm, der einmal neunstöckig werde,
erhebt sich aus einem Häufchen Erde.
Eine Reise, tausend Meilen lang,
mit einem ersten Schritt fing sie an!
aus Japan,
ein Zitat aus dem 64. Kapitel des Tao Te King



zurück