Schlagwort-Archive: Natascha L. Michnow

Fest der Begegnung

Costa Blanca News - Fest der  Begegnung in La Nucia

Unter dem Namen Encuentros findet am Freitag, den 5. Oktober 2018 in la Nucia ein „Fest der Begegnung“, eine Benefizveranstaltung  statt.

Die Costa Blanca Nachrichten (CBN) und das Tourismuspfarramt Costa Blanca organisieren gemeinsam diesen Fest, um eine Solaranlage für ein Dorf in Bolivien, welches Opfer eines Erdrutsches wurde, zu ermöglichen.

Es werden viele an der Costa Blanca bekannte und unbekannte Künstlerinnen und  Künstler ihr Können gratis zur Verfügung stellen, um bei dem Fest zu helfen. Unter anderem tritt Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg, Carlos Wolf und Natascha L. Michnow auf. Eine Aufstellung der Künstler und deren Auftrittszeiten entnehmen Sie bitte dem angehängten Zeitungsartikel.

Wir freuen uns auf Sie!



Literatur- & Kulturfreunde: Facettenreiche, interessante Homepage.

HomepageLiebe kulturell interessierte Freunde!

Bald beginnt wieder unsere neue Saison mit vielseitigen, unterhaltsamen Themen,übrigens mit vier neuen AutorenWir haben eine zweite, sehr schöne,passende Lokalität gefunden, um auch wieder in Denia dieses deutschsprachige, kulturelle Treffen zu arrangieren. Infos zu den beiden Restaurants kommen extra.

Jedoch bis dahin stöbern sie doch mal in meiner breitgefächerten Homepage: Im Blog, den Künstlerportraits, die Musikerseiten (mit dem neuen Tierschutzlied „Orujo“ ),Videos von uns, und der Galerie mit allen Fotos von unseren Veranstaltungen.

Außerdem über 1100 (!) der schönsten deutschsprachigen Gedichte „ ZUM HÖREN“ .

Literatur- & Kulturfreunde: Facettenreiche, interessante Homepage. weiterlesen

Laudatio

„Ein 3-fach Hoch!“

Es ist an der Zeit, sich einmal freundlich und in aller Form bei unserem Sponsor Andreas Schaich zu bedanken!

Auch schon in der Vergangenheit ist Herr Schaich in Erscheinung getreten, als es um die Anschaffung eines guten Beamers samt Leinwand ging, für die multimediale Präsentation der Lesungen, da es auf dem Fernseher im damaligen Café Paris doch eher kläglich aussah.

Natascha allein hätte den notwenigen Betrag nur  sehr schwer aufbringen können, zudem damals ja noch kein Unkostenbeitrag erhoben wurde.

 A. Schaich kam ins Spiel und bot sich als Sponsor an, da er als kulturliebender, durchaus technisch versierter Mensch, die Notwendigkeit des Geräts realisierte und ohne viele Worte zu machen sah, was zu tun war. Für Ihn gar keine Frage, und bei der nächsten Lesung konnte sie schon voller Stolz Ihre Projektionen in voller Pracht präsentieren! Chapeau!

Laudatio weiterlesen