Schlagwort-Archive: Luitgad Matuschka

Autoren rezensieren Autoren

Autoren rezensieren Autoren

Autoren rezensierenGeehrte Besucherinnen und Besucher,
ich habe mir, sozusagen als besonderes Schmankerl, etwas besonderes für Sie ausgedacht, nämlich eine neue Rubrik: Die neue Rubrik heißt „Autoren rezensieren Autoren“ und genau darum geht es auch.

Lesen Sie, wie unterschiedlich die Herangehensweisen an das Lesen eines Buches sind, welches die Ansichten und aus welchem Blickwinkel ein Werk betrachtet wird – und was schlußendlich in die Waagschale geworfen wird und was das Zünglein in die eine oder andere Richtung beeinflusst.

Karl Marx sagt über Kritik:

Es ist die Kritik, die die einzelne Existenz am Wesen, die besondere Wirklichkeit an der Idee mißt.

Genug der Vorrede, lesen Sie doch einfach die Rezensionen und seien Sie gespannt…

Gabriela C. Sonnenberg schreibt über:

 

 

 

Vita Luitgard Maria Matuschka

Frau Luitgard Maria Matuschka hat bereits früh – neben ihrem Studium – ihre Leidenschaft für die Welt der Medien und Filme entdeckt. Ihre offiziellen Berufe allerdings sind Mathematik-Lehrerin, Diplom Psychologin und Entwicklungssoziologin. Und nicht zu vergessen Finanzexpertin.

In den letzten Jahren konnte Sie sich dann mehr und ausführlicher ihrer Leidenschaft als Filmproduzentin und Geschichtenschreiberin widmen.

Sie arbeitete und lebte in verschiedenen Kontinenten, angefangen hat alles in Peru,  da war sie als Doktorandin in Lateinamerika, später als Expertin, auch in Asien, Osteuropa.  Zuletzt war sie als Führungskraft der offiziellen Entwicklungszusammenarbeit über viele Jahre in verschiedenen Ländern des südlichen Afrikas tätig.

Um nur ein paar Stationen kurz anzureißen:

  • Dozentin an der Uni Göttingen,  (1982-1990)
  • Direktorin einer deutschen Bildungsstiftung, (1988-90)
  • Abteilungsleiterin für Lateinamerika bei Terre des Hommes (1985- 1988)
  • Landesdirektorin und Politikberaterin in Angola, (1995- 1998)
  • Leiterin verschiedener Jugendgesundheits- und Bildungsprojekte in Bosnien-Herzegowina, Ukraine, zuletzt in Mosambik.u.am. (1998-2014)
  • Viele weiter Aufenthalte, z.B. als Beraterin der Universität in Karachi/Pakistan, Indien, Brasilien, Bolivien, Kolumbien, Argentinien

In den letzten Jahren haben ihre Verträge es endlich mehr zugelassen, besonders in der Medienproduktion, Radio- und Film, TV, Video-Gestaltung aktiv zu sein. So sind fast 30 kurze und längere Filme  – und ihr ganzer Stolz, Leidenschaft und Freude – eine 9-teilige Puppenvideo Serie für TV (Peixe- Peixe) und eine 7-teilige TV Serie  (As teias de Aranha) entstanden. Die meisten dieser Filme wurden im südlichen Afrika im Fernsehen gezeigt und haben eine hohe Popularität erreicht. Der Jingle wurde überall gesungen und wieder erkannt. Ausgewählte Produktionen wurden auf internationalen Filmtagen gezeigt und es gab Auszeichnungen.

Für Frau Matuschka war, in allem was sie machte, die Gleichberechtigung der Geschlechter ein wichtiges Thema.</p

Um die „Sprache“ der Menschen vor Ort zu nutzen, konnten Vertreter regionaler und kommunaler Verwaltungen des Gesundheits- und Bildungssektors sowie Jugendverbänden und Lehrergruppen motiviert werden, mitzugestalten und mitzuspielen.  Das hat großen Spaß gemacht und viele neue Erkenntnisse über Zauberei, Hexerei, Mythen und über Tabus z.B zu Sexualität, Erziehungsfragen etc. gebracht.

Medien wie Poster, TV-Videos, Broschüren, Puppentheater sowie eine „TV Soap-Opera“ für unterschiedliche NutzerInnen entstanden, einige kleine Beispiele werden bei ihrer Präsentation bei den Literatur- & Kulturfreunde Treffen am 29. März 2018 vorgestellt werden.

Ihre Hobbies sind Schreiben, Musik und gelegentlich Oper, und Schwimmen und Golfen liebt sie sehr.

Noch zu erwähnen, ein paar Details:

Für die EU, die GIZ/GTZ und für das Fortbildungsprogramm Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit FEEZ

der Universität Saarbrücken wirkte sie über viele Jahre an fort-laufenden Fortbildungen für Fachkräfte zu Planungsmethoden (PMC), Programmmanagement (Capacity WORKS
), Monitoring und Evaluierung hauptsächlich von Bildungs- und Gesundheitsprogrammen als Dozentin mit. Sie entwickelte und moderierte Fortbildungsprogramme für Lehrer im Bereich “Intercultural Education” und führte für die DSE bzw. InWEnt Fortbildungen im Bereich Konfliktmanagement und Interkulturelle Kompetenz durch.

 

Auch in der Planung und Betreuung von projektbegleitenden Untersuchungen hat Frau Matuschka einschlägige Erfahrungen. In Mosambik begleitete und koordinierte sie qualitative Studien zur Einbindung der traditionellen Führer und Madrinhas in die HIV-Aufklärungsarbeit, zu Initiationsriten für Mädchen und HIV/AIDS-Prävention und zu Verhaltensänderung (behavioural change) von Schülern und Jugendlichen in ländlichen Gebieten, die in Zusammenarbeit mit lokalen und deutschen Universitäten wie der Universidade Catolica in Beira oder der Universität Köln durchgeführt wurden.

 

ür den EED steuerte sie Forschungsprojekte im Bereich Friedens- und Konfliktmanagement in Ländern des südlichen Afrikas, u.a. in Mosambik.

Frau Matuschka hat langjährige Erfahrung in der Führung und Koordination von internationalen Teams und große Erfahrung mit Fachkräften unterschiedlicher kultureller Hintergründe.

Sie arbeitet mit hoher kultureller Sensibilität und Eigenverantwortung, weiß Mitarbeiter/innen anzuleiten und zu motivieren und verfügt über herausragende Moderations- und Mediationskompetenz.
Sie ist bestens vertraut mit den deutschen EZ-Instrumentarien für Wirkungsbeobachtung.

Sprachen:

Ausgezeichnete Kenntnis der portugiesischen Sprache, sie spricht fließend Englisch und Spanisch, neben Deutsch als ihre Muttersprache.