Covaci, Nicu

Nicu Covaci

Nicu Covaci,  rumänischer Bandleader, geboren 1947 in Timișoara, in deutsch Temeschwar, in Rumänien.

Als Musiker, Maler, Komponist und Autor von mehr als 200 Songs wird der Gründer und Führer der legendären rumänischen Rockband „Phoenix“ in Rumänien als Held gefeiert und anerkannt, denn er verkörpert die emblematischste Persönlichkeit der gesamten rumänischen Rockmusik.

Doch fangen wir mit dem NEUESTEN an:

Jetzt nahm er gerade ein Lied auf (könnte ein sog. Ohrwurm werden), welches sich dem Tierschutz im Umgang mit den Tieren in Spanien annimmt (besonders das Stiertreiben wird angeprangert, aber in humoristischer Note).

Für den Song „Orujo“ sucht er noch nach einem Tierschutzverein oder evtl. sogar einem Spirituosenhersteller z. B. , der sich dafür als Sponsor anbieten möchte…


Zur Band:

2017 feierte die Musikgruppe Phoenix fünfundfünfzig (55!) Jahre seit ihrer Gründung! Getreu ihrem Namen besteht sie weiter indem sie sich aus der eigenen Asche immer wieder neu erschafft. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Rockband, sondern um ein Gesamtkonzept, ein Symbol des friedlichen Widerstands, und ein Hoffnungsträger für mehrerer Generationen, die das Land in schwierigen Zeiten des letzten halben Jahrhundert er- und überlebten.

Die Band trat auf tausenden von Konzerten in Rumänien und im Ausland auf, tourte zweimal, mit ausverkauften Kassen durch Kanada und die USA und blickt zurück auf eine einmalige Diskographie, auf Zusammenarbeiten mit internationalen Artisten wie Black Sabbat oder Pink Floyd und auf eine wunderschöne Lebensgeschichte. Ihr Musikstil zeichnet sich durch hochqualitative Aufarbeitung archaischer Musikelementen, die den modernen Kompositionen eine einmalige Note verleihen.

     altes  Bild: Phoenix 1975, Nicu Covaci ist Erster von rechts.

Abgesehen von Rock Konzerten veranstaltet Phoenix, zusammen mit symphonischem Orchester, internationalen Gästen, Theater- und Musikberühmtheiten auch große Projekte!

Bild: Symphonie  und Phoenix –  grosses Orchester.

„Abgesehen von den Rolling Stones gibt es auf der Welt nur noch eine einzige Band, die auf eine 50-jährige Musikkarriere zurückblicken kann.. . Sie kommt aus Rumänien und heißt Phoenix. Wir alle sollten stolz darauf sein, dass wir sie erleben durften!“ Zitat aus Das Nationaljournal von Rumänien, 2012.

Geschichte der Phoenix:

60-er Jahre: Die erste LP der Phoenix verkaufte sich millionenfach, verändert die Musikgeschichte Rumäniens und bleibt bis heute meistverkaufte rumänische LP aller Zeiten.

Die 70-er: Nach Veröffentlichung weiterer erfolgreichen Alben gerät die Band ins Visier der kommunistischen Staatsführung. Der Bandleader Nicu Covaci sieht sich gezwungen, ins Ausland zu flüchten. In einer abenteuerlichen Hals-über-Kopf-Aktion gelingt es ihm später auch die Mitglieder seiner Band in den Westen hinauszuschmuggeln, indem er sie in Musikboxen versteckt und die Grenzposten täuscht.

Die 80-er: Die Band spielt in Deutschland. Einige Mitglieder trennen sich von ihr, neue kommen dazu. Die Besetzung wird internationaler. Mitglieder aus Deutschland, Serbien, Österreich ergänzen die Band.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, ab 1989: Die Band kehrt zurück nach Rumänien und wird von zahlreichen, begeisterten Fans empfangen. Bei ihren neu aufgelegten Konzerten kennt das Publikum fast jeden Wortlaut auswendig und viele singen mit. Es kommt zu bewegenden Momenten, es entstehen unvergessliche Erinnerungen. Es stellt sich heraus, dass die Band, selbst in Abwesenheit, zum Ruf einer Legende aufgestiegen war. Nicu Covaci wird offiziell zum Ehrenbürger Rumäniens ernannt.

Er startet eine Künstler-Suchaktion, fördert junge Talente und hilft diesen, ihre eigenen Musikkarrieren anzufangen.

2014 bringt Phoenix eine neue CD auf den Markt.

2017 werden durch zahlreiche Konzerte und Events das 55-ste Jubiläum der Band und Nicu Covaci zu seinem 70-sten Geburtstag gefeiert.

Zur Person:

Seit Jahrzehnten wohnt Nicu Covaci im spanischen Moraira, an der Costa Blanca. Er teilt jedoch sein Leben immer noch in Rumänien und Spanien auf, indem er oft zu Konzerten ins Heimatland fliegt. Musik ist und bleibt der Hauptbestandteil seines Lebens! Und bei aller Aktivität findet er hier auch Zeit, um neue Songs zu komponieren!

Kämpferisch und tierlieb zugleich ist auch Nicu Covaci selbst. Oft adoptierte er streunende Hunde, um sie von den Straßen Morairas wegzubringen.

Seine kämpferische Natur zeigt sich auch im Umgang mit den heiklen Themen der Weltpolitik, die er stets in Stellungsnahmen anprangert. Vor Allem Korruption und Betrug bekämpft er in Wort und Tat, ohne zu zögern, und nimmt dabei kein Blatt vor dem Mund.

Wie das Leben, seine Musik und so auch seine Malkunst:

Kräftige Töne, klare Konturen, ehrliche, direkte Äußerungen. Als studierter Grafikkünstler unterrichtete er bereits in Deutschland an der Kunstschule und malt in Spanien weiter seine Bilder. Die meisten davon zeigen unsere bezaubernde Gegend von ihrer spektakulären Seite oder die Schönheit der Frauen.

                           Bild: Nicu malt in seinem spanischen Garten.

Und sehen Sie hier den Künstler bei der Arbeit an einem Großprojekt:

Neben Hobbys wie Yoga, Tauchen, Komponieren, schmiedet der vor kurzem Großvater gewordene Rockmusiker, weitere Pläne für die Gründung eines Lokals mit Live-Musikauftritte an der Costa Blanca. Nicu Covaci zieht weiter die Menschen in seinem Bann und kaum jemand nimmt dem sportlichen, begeisterten Motorradfahrer sein wahres Alter ab. Er elektrisiert und polarisiert unentwegt!

Ein bewegtes Leben, von einer Energie getrieben, die manch einen Anderen glatt umbringen könnte. Ihm aber scheint es immer mehr Energie einzuflößen und die Menschen um ihn inspiriert es, ihre Reserven zu mobilisieren und Neues zu schaffen.

Ein Harter Brocken, der harte Rocker, jedoch den höchsten Mut beweisend, den Mut, seinen Hang zum Schönen und Zarten nicht zu verstecken, sondern der Liebe seine Ehre zu erweisen und mit geradem Rücken zu ihr zu stehen: Zu seiner schönen Frau, der Musik, der Natur, den Menschen, den Tieren und vielem mehr, mit seinem ganzen Herzen und seiner glutvollen rumänischen Seele.

Informationen zusammengestellt von Gabriela Caluțiu Sonnenberg.                                     Stand: März 2018