„Encuentros“ – Das Fest der Begegung

Das Fest der Begegnung
Ein Artikel und Video von Gerdi Gerhardt:

Das Festgelände

Die Aula
Die Aula

Der 5. Oktober 2018 war ein strahlend schöner Herbsttag, wie prädestiniert für das Fest der Begegnung, organisiert von den Costa Blanca Nachrichten, dem Evangelischen Tourismuspfarramt und der Stadt La Nucia.

Das Fest des Friedens fand auf dem Gelände des CEM, dem botanischen Garten in La Nucia, statt. Die verschiedenen Lesungen fanden oben in der Aula statt, die musikalischen Beiträge wurden unten auf der Bühne zelebriert.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Neben einer großen Paella gab es auch verschiedenste Salate und Bratwurst, Kaffee und eine Vielzahl von Kuchen aller Art. Wer da nicht satt wurde, dem ist vermutlich nicht zu helfen.

Weiterhin gab es einen Informationsstand der CBN mit einigen Büchern  (darunter ein gut gelungenes Buch „Spanien im Blick“, in dem  Redakteure der CBN  Einblicke und fundierte Kenntnisse über die Wahlheimat oder das Urlaubsziel geben). Und einigen Ständen, bei dem bolivianische Handwerkskunst und Kleidung angeboten wurde – alles für einen guten Zweck!

Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg

Gabriela Căluțiu Sonnenberg
Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg

Nach der Begrüßung durch das Team der Organisatoren, die deutsche Konsulin Dorothea von Drabosch Sannemann und dem Bürgermeister, gefolgt von einem musikalischen Auftakt der bolivianischen Band „Sacambaya“ ging es bald mit der Literatur los.

Den Anfang machte Frau Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg mit zwei von Ihren unvergleichlichen Kurzgeschichten.

Leider hat die Aula eine Akustik wie eine Bahnhofshalle – der Architekt sollte sich besser das Lehrgeld zurückgeben lassen. Allemal gut genug, um Bilder auszustellen!

Doch zum Glück war das Publikum schlimmeres aus Spanien gewohnt und lasen Frau Sonnenberg förmlich von den Lippen. Es mag auch auf telepathischem Wege erfolgt sein, wer weiß das schon …

Carlos Wolf

Carlos Wolf

Nach weiteren unterschiedlichsten musikalischen Darbietungen war dann Carlos Wolf an der Reihe. Er ist Verleger, Autor und Publizist, verfasste zahlreiche Beiträge für Presse und Fernsehen und ist auch Songschreiber. Carlos Wolf war langjähriger UN-Berater für verschiedene Wirtschaftsprojekte. Er ließ uns in gewohnt kritischer und humorvoller  Manier an seinen Beobachtungen teilhaben. Einfach toll, hinterfragend   und aktuell, auch zum Nachdenken!

Natascha L. Michnow

Die „Literatur-Päpstin“

Nach dem gestrafften Program – es war schon recht spät – kamen vor der Tombola die beiden letzten Literaten auf die Bühne.

Der bekannte flämische Poet Germain Droogenbroodt, gerade aus Rumänien zurückgekehrt, und die, wie der Moderator – Redakeur Stephan Kippes – sagte, große Inspiration für die Rastro-Seiten in der CBN, und quasi die  „Literatur-Päpstin “ an der Costa Blanca Natascha L. Michnow gaben sich die Ehre.

Natascha überraschte mit zwei Texten sogenannter „Slam-Poetry“ von den jungen Künstlern Julia Engelmann  und Torsten Wolff; welcher Gegensatz und Abwechslung, welch ein Tempo. Das war wirklich mal etwas anderes und ein gelungener Abschluß.


Die Texte von Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg:

Der Text von Carlos Wolf:

Video

Bitte anklicken


Einige Fotos


Links