Alle Beiträge von Natascha

43. Autorenlesung – mit Klaus J. Heyl

Titel

CRÜSEMANN – Wenn die Welt ruft …

*1. Einladung für Donnerstag, 25. Oktober 2018, im RestaurantePEDRAMALA/Benissa,Ctra. La Fustera 60, Tel.: 965 748 315, Beginn 16 Uhr. Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk inklusive.

************************************************

*2. Einladung Dienstag, 30. Oktober 2018, im Restaurante EL SENYORET, D e n i a,Ctra. Las Marinas km 2,3 . Tel. 966 273 170, Beginn 16 Uhr. Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk   inklusive.

Eduard Crüsemann, ein Seidenhändlersohn aus Berlin, will seinen eigenen Weg gehen. 1848 gründet er in der Hansestadt Bremen seine Reederei & Handels-companie. Das romantische Ziel: Er möchte Henriette heiraten und ihr ein sorgenfreies Leben im Groß-bürgertum bieten. – Später verschlingt das Meer in einem Sturm eines seiner Schiffe. Er will aufgeben. Doch die Schifffahrt und der Handel mit fremden Ländern ist seine Berufung. Mit Konsul Hermann Heinrich Meier gründet er dann den „Norddeutschen Lloyd“ – ein Weltunternehmen, das wächst und Kontinente verbindet.

Crüsemann

43. Autorenlesung – mit Klaus J. Heyl weiterlesen

Thema im September: Balladen

Gedichte die dramatische Geschichten erzählen: Balladen

1. Einladung Mittwoch, 26. September 2018, im Restaurante EL SENYORET, Denia,

Ctra. Las Marinas km 2 – 101A. Tel. 966 273 170, Beginn 16 Uhr.

Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk inklusive.

2. Einladung für Donnerstag, 27. September 2018, im Restaurante PEDRAMALA/Benissa,

Ctra. La Fustera 60, Tel.: 965 748 315, Beginn 16 Uhr.

Spendeneintritt 8 €, 1 Getränk inklusive.

Balladen sind Erzählgedichte. Sie stellen schicksalshafte, besondere Ereignisse, Begegnungen und Auseinandersetzungen dar. Mit viel Spannung, geheimnisvollen, gespenstischen, tragischen Themen, und magisch Unerklärlichem. Es gibt Begegnungen mit Fabelwesen, mit meist schönen, verführerischen Frauen, die gefährliche erotische Verlockungen darstellen, um die Männer ins Verderben zu stürzen.

Es sind Theater für die Ohren, mit einer Sprache, die eindrucksstarke Bilder in unseren Köpfen entstehen lassen, von  Stolz und Ehre, Liebesglück, Lebensleid und Eifersucht, Heldentum und Untergang, Mord, Totschlag, Verlust und Versöhnung. (Sie hören viele Erzählgedichte die Sie bestimmt noch nicht kennen) Sie vermitteln große Emotionalität und Stimmungen, und zeigen ergreifend deutlich Verzweiflung, Wut,  Zorn,  Angst, und Hoffnung. Sie sind immer sehr lebendig geschrieben; und mit Dialogen ausgeschmückt, haben einen dramatischen Höhepunkt und oft eine überraschende Wendung.
Erfahren Sie, was sind Balladen, wann entstanden sie, und was wollen sie? Beliebte Kategorien und auch ein wenig über musikalische Balladen…. Alois Günther Lehner (der Ehemann von Autorin Ute Lehner, die vorliest) führt mit mir dieses mal durch das vielseitige Programm. Wir spannen einen Bogen von den Anfängen im Mittelalter, den Bänkelliedern, zu den großen deutschen Dichtern bis in die Jetztzeit! Zusätzlich lesen auch Anke und Christopher Catterfeld. Sie erfahren, dass in Balladen Sagen und Legenden verarbeitet, oder gesellschaftskritische Anklage vorgebracht, und sehr oft auf die Moral hingewiesen wurde, allerdings sexistisches Fehlverhalten ziemlich verniedlicht wurde. Und hören Sie, dass die Ballade auch bis Heute nicht totzukriegen ist. Sie wird umgewandelt zur ganz modernen Balladendichtung mit Einflüssen von Moritaten, Gassenhauern, Chansons, Couplets, Schnaderhüpferl und insbesondere dem Bänkelsang, der schon im 18. Jahrhundert bei der Kunstballade eine wesentliche Rolle spielte. Weiter geht es mit Politisch-Satirischem, und wie ganz junge Dichter schreiben beim aktuellen Poetry-Slam. Diese geschliffene Wortakrobatik wird auch Sie bestimmt begeistern! Dazwischen spielen wir mehrere Youtubefilme von großartigen Vortrags-Künstlern ein: Klaus Kinski + D. Fischer-Dieskau + Harald Juhnke + Peter Frankenfeld + Hildegard Knef + Lars Ruppel + Klaus Michael Nix + Helen Schneider. Und Gerdi Gerhardt stellt zur Einstimmung einmalige musikalische Balladen zusammen  (ca. 15 Minuten vor Programmbeginn) mit Charles Aznavour, Adamo, Roy Orbinson, Elton John und Elvis Presley. „Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts.“  Zitat von Goethe
Wir freuen uns auf Ihr Interesse. Herzlichst, Alois Günter Lehner &re. Ute Lehner & li. Natascha.  

 

Neuigkeiten im September 2018

Es hat sich wieder einiges getan, das Erreichen der 75.000 Besucher ist fast schon wieder ein alter Schuh!

Das Wichigste zuerst: Die Lesungen finden endlich wieder an zwei Orten statt, ich habe in letzter Minute der Sommerpause eine geeignete Lokalität in Dénia gefunden. Genauere Informationen und Anfahrtspläne der Veranstaltungsorte finden Sie hier auf den ebenfalls neu angelegten Seiten, auch zu sehen auf der rechten Seite unterhalb von unserem Sponsor:

Nachdem ich von einigen Literaturfreunden daraufhin angeschrieben wurde, kann ich endlich wieder einen Veranstaltungsort in Dénia anbieten. 

Es geht wieder los

Wie schon oben erwähnt, die Sommerpause ist vorbei! Seien Sie gespannt auf ein wie üblich interessantes Programm. Die Einladung für September ist bereit, verschickt zu werden. Wenn Sie den Newsletter abonniert haben, bekommen Sie die Einladung zugesand.

Falls Sie den Newsletter noch nicht bekommen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Sie tragen sich auf der Veranstaltung ins Büchlein ein oder
  • Sie abonnieren den Newsletter direkt hier auf der Webseite.

So sind Sie stets auf dem Laufenden und bleiben informiert!

Klicken Sie dafür einfach auf den Knopf und folgen den Anweisungen.

Sonstige Neuigkeiten

Gerdi Gerhardt war wieder fleissig und hat eine Rezension über Jutta Draxlers Buch „Das Erbe des Wasserdrachen“ verfasst, die Sie hier lesen können.

Des weiteren hat die renommierte Journalistin und Autorin Dr. Gabriela Căluțiu Sonnenberg ein exklusives Interview mit mir gehalten. Es ist auf ihrer Webseite unter folgendem Link zu lesen:
Interview mit Natascha L. Michnow

So, das war es erstmal mit den Neuigkeiten, es gibt noch viel zu tun. Ich freue mich jedenfalls schon auf die neue Saison und natürlich auf Ihr geschätztes Interesse und erwarte Sie hoffendlich bald wieder bei den Literaturfreuden.

Ihre Natascha