Archiv für den Monat: Februar 2015

3. „Kultur trifft Gastronomie“ Treffen

Nach der bereits großen Begeisterung der beiden letzten Lesungen unter dem Motto „Kultur trifft Gastronomie“, hier die nächste:

 Am Dienstag, 10. März 2015,                                                       in der Reihe der TAVINO-Restaurant-Lesungen liest         die bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnete                           fünf-sprachige rumänische Autorin                                         Dr. Gabriela Calutiu-Sonnenberg,                             einige ihrer bezaubernden Kurzgeschichten und             ich darf einige von ihr übersetzte Lyrik,                             von großen rumänischen Dichtern, vortragen.               Biografie der Autorin liegt aus.

Empfang 18.00 Uhr mit einem Cava-Apero,                           damit die Gäste sich kennen lernen können.
Zwischen den Lesungen eine Pause mit                                 2 Tapas und 1 Glas Wein für insgesamt 12 €.

Vorherige Reservierung (bitte unerlässlich) unter Telefon 965 832 667!                                Schauen Sie sich das Restaurant an unter www.tavino.es .

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch.                                                                                                                Herzlichst Ihre

Natascha L. Michnow

Einladung 10. März 2015

  

Das kann ja heiter werden … !

Einladung für Mittwoch, 25. Februar 2015,
im Cafe del Mar, in Moraira – Centro Algas,
Küstenstraße Calpe – Moraira – km 9.

Titel: „Das kann ja heiter werden!“

Ich darf Ihnen den ehemaligen Oberarzt der Hamburger Frauenklinik Finkenau vorstellen, mit Schwerpunkt onkologische Chirurgie und Risikogeburtshilfe.

       Dr. med. Thomas Arndt, heute der  Künstler Arndt Tomás              (Foto li. oben),

1943 als Sohn des Schriftstellers, Aphoristikers und Pianisten Hans Arndt und der Malerin Alice Arndt geboren, war er schon früh mit Kunst konfrontiert und fühlte sich auch hingezogen zu der aussagekräftigen Kunstform „Malerei“. Seine kunstakademisch ausgebildete Mutter vermittelte ihm das Handwerkliche mit einer Ausbildung in ihrem Atelier. So ist er in der Lage, seine Vorstellungen und Beobachtungen malerisch umzusetzen.

Intensiv setzte er sich mit den modernen Malern van Gogh, Cezanne, Modigliani und Picasso auseinander, und gerade George Braque´s reduzierter Palette ist er auch heute noch verpflichtet. Er hat aber einen absolut eigenen Stil gefunden und verwirklicht.    Sein bevorzugtes Malmedium sind die Ölfarben, die er mit ätherischen Ölen verdünnt, so dass sie nicht nur gut riechen, sondern sie leben auch!

Er ist einer der ganz wenigen Künstler, die kritisch die Zeit-Probleme in Politik und Sozialem, Natur und Umwelt auf die Leinwand bringen! Wir zeigen Ihnen seine erfolgreiche Galerie, viele seiner Werke, einige auch in Original, und Sie hören eine Auswahl der wundervollen väterlichen Aphorismen, Sinnsprüche und Weisheiten.

Dr. Thomas Arndt und Paul Schliemann kl

Das kann ja heiter werden … ! weiterlesen